Ist das Bushcraft oder kann das weg?

Liebe Bushcrafter,

es ist ja toll, dass ihr viele Dinge beherrscht, die unsere Artgenossen in Betonwuesten nicht mehr beherrschen, jedoch: So wichtig seid ihr nicht, dass ihr so eine Frage stellen duerft!

Warum?

Gucken wir uns doch einmal an, wo der ueberwiegende Teil der Bevoelkerung lebt. Dorf oder Betonwueste? Richtig: Betonwueste! Lohnt es sich fuer Einwohner von Betonwuesten, sich mit bushcraft auszukennen? Auf Verkehrsinseln verstecken die DarkNet Haendler bloss ihre Kanonen. Ein Camp dort aufschlagen, ist doof. Besonders, sobald bei eventuellen Pluenderungen saemtliche Hemmungen (Mord) gefallen sind. Hierzu folgendes Planspiel:

Wenn es knallt, wird es diverse Arten von Einwohnern dieser Betonwuesten geben – unterteilt in vorbereitet und nicht-vorbereitet.

Der Einigler wird sein Haus oder seine Wohnung nur verlassen, wenn es dringend notwendig ist, um entsprechende Maerkte, die es ja auch in Krisenzeiten gibt, zu besuchen, um sich mit benoetigten Gegenstaenden und einem Mindestmass an Informationen einzudecken, was ueberhaupt passiert. Ob er das uebersteht, haengt auch davon ab, wie gut er vorbereitet ist. Wie oft er sein Haus verlassen muss, haengt von seinen Vorbereitungen ab.

Der Ausweichende wird zusehen, dass er alles zusammenpackt, was ihm wichtig erscheint und sich auf eine irgendwie geartete Weise zu einem Ort begeben, der seiner Meinung nach sicher ist. Das ist oftmals eine in seinem Besitz befindliche „Datsche“oder Verwandte auf dem Land. In einer Datsche hat man auch so meist Vorraete fuer seine Wochenendaktivitaeten. Verwandte auf dem Land, haben ihr eigenes know-how und koennen ihre Beton-Verwandten schnell einarbeiten und einsetzen.

Die Fluechtlinge werden sich Scheuklappen aufsetzen, Zeugs mitnehmen, was sie gerade noch zusammenkratzen koennen und einfach stur Richtung „gelobtes Land“ marschieren. Das ist m.E. die einzige Gruppe, die davon profitiert, sich mit bushcraft auszukennen. Wohl dem, der wenigstens seinen Grundwehrdienst abgeleistet hat und sich mit Beziehen eines Raumes auskennt…oder einfach alles so macht, wie bei gruenen Tagen im Rahmen des Grundwehrdienstes. So macht man nicht auf sich aufmerksam und hat wenigstens annaehernd soetwas wie ein Camp.

Also:

Verglichen mit den Betonmenschen, seid ihr ohne Frage krasse Hombres! Ihr koennt euch in einem Wald bewegen und dort Werzeuge etc. herstellen und bekommt es u.U. sogar hin, nicht auf euch aufmerksam zu machen, wenn irgendwelche Mini-Warlords in der Gegend sind. Bis die sich jedoch in die Waelder verkruemeln, werden die erstmal alle Staedte pluendern. In der heutigen Zeit haben wir jedoch meist Interventionskraefte im Rahmen eines Buendnisfalls vor Ort, als die Staedte leergeraeumt sind.

Aber:

Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, wenn ihr nachweisen koennt, dass ich grob falsch liege. Die Gueltigkeit der nicht als falsch nachgewiesenen Aussagen, bleibt hiervon unberuehrt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ist das Bushcraft oder kann das weg?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s