DIE WELT Joachim Herrmann: „Bei Terror darf Grundgesetzänderung kein Tabu sein“

So gelesen bei news.google.de als Ueberschrift zu diesem Artikel:

Bayern will Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen pro Jahr

Das Grundgesetz selbst sagt dazu:

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Nachzulesen hier: Artikel 146, Grundgesetzbuch

Da steht was von Volk, nicht von Volksvertretern. Oder sind die Volksvertreter das Volk, obwohl sie laengst den Kontakt zu ihm verloren haben? Fuer mich klingt das nach „Darf geaendert werden, wenn die Volksabstimmung dafuer gestimmt hat.“

Advertisements
Veröffentlicht in Senf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s