„Die Welt ist nicht friedlicher geworden“

Fundstueck – dieses Mal aus unserer Lokalzeitung:

zum Artikel

Man hat in der Ueberschrift vollkommen recht. Gucken wir doch einmal, wie sich der Homo sapiens sapiens so auf dem Planeten verbreitet hat….durch gewalttaetige Verdraengung oder Unterdrueckung anderer Spezies z.B.. Dass auf diesem Planeten diverse Spezies von menschenaehnlichen Wesen nebeneinander gelebt haben, ist ja mittlerweile bekannt. Beispiele sind der Neandertaler und der Flores Mensch. Bis auf wenige Kilometer Entfernung, der Nachbarinsel oder auch im selben Wald. Als Sieger – wenn auch nicht moralisch – konnte sich unsere Spezies herauskristallisieren. Genau wie alle anderen Tiere, ist der Homo sapiens sapiens, von Natur aus gewalttaetig, wenn er vermeintlich die Notwendigkeit erkennt. Lediglich die Faehigkeit immer kompliziertere Werkzeuge herzustellen, hat ihm dazu verholfen, das aufrecht gehende Prachtexemplar zu werden. Denn „Waffen“ fallen ebenfalls unter die Kategorie „Werkzeug“.

Annaehernd die gesamte Erde, ist von ihm bevoelkert. Der Mensch hat quasi alles erreicht. Der letzte grosse Krieg, endete vor 71,5 Jahren. Er war nach menschlichem Empfinden schrecklich. Also wollte man nie wieder Krieg fuehren und es sollte besonders, nie wieder Krieg von Deutschland ausgehen. Dieses atypische Verhalten, geht aber nur zeitlich begrenzt gut. Denn obwohl es keinen Weltkrieg mehr gab, kriselt es ueberall auf der Erde. Wir erinnern uns an meine Worte:

„Genau wie alle anderen Tiere, ist der Homo sapiens sapiens, von Natur aus gewalttaetig, wenn er vermeintlich die Notwendigkeit erkennt.“

Es gibt dabei keinerlei „Aufsicht“, keinen Gott, den man eben mal ansprechen, fragen und eine Antwort bekommen kann, wenn man bei klarem Verstand ist. Alles Andere liefe unter Halluzination. Sprich: Der Mensch ist sich selbst ueberlassen zu entscheiden, ob er das Richtige tut. Er tut dieses anhand der Praegung durch seine Gesellschaft. Das Gros der Gesellschaften, uebt sich in Friedlichkeit, gepraegt durch (z.T. christliche) Naechstenliebe. Auf Basis dessen ist der Mensch dazu in der Lage, diesen Praegungen entsprechend, das Richtige zu tun. Das Problem hierbei, ist die aeusserste Kurzsichtigkeit des Menschen. Etwas, was schnell hilft, hilft nicht nur aeusserst kurz, sondern ist auch in der Lage, ein noch groesseres Chaos zu verursachen. Der Mensch versucht, auf Einzelschicksale Ruecksicht zu nehmen, anstatt eine „unter dem Strich“ effektive Loesung zu waehlen, die auf lange Sicht mehr Leben rettet als kostet. Das geschieht unter kompletter Missachtung saemtlicher nicht-physikalischer Hebelgesetze!

Hebelgesetz: Schickt man Hilfsgueter in ein Land, das am Verhungern ist, rettet das sicherlich einem Grossteil das Leben, zerstoert jedoch das Leben derjenigen, die von den Hilfsguetern nichts abbekommen. Da alles zu den Hilfsguetern stroemt, bleiben nicht genug Leute, um auf eigenem Land etwas anzubauen, egal wie leicht oder schwer die Arbeit sein mag. Solches Wissen wurde vor 20 Jahren noch in Schulen vermittelt – trotz des rot/gruen linksversifften Lehrkoerpers.

Hebelgesetz: Schickt man lange genug Hilfsgueter in ein Land, werden diejenigen, denen geholfen wurde, sich auf den Weg zur Quelle machen. Aufgrund der kulturellen Differenzen, wird es unbedingt zu Reibungsverlusten kommen. Dann ist wieder Charles Darwin gefragt: Welche der beiden Kulturen ist angepasster an solche Spannungen? Diejenigen, die zu Haus und wohl gebettet sind oder diejenigen, die sich auf taeglicher Basis immer und immer wieder behaupten muessen – in vielen Faellen mit Gewalt.

Overpussyfication: Man hat alles erreicht, man kann sich zuruecklehnen! Es wird in die Hoehe gebaut, anstatt wegen territorialer Probleme an der Vergroesserung der Flache zu arbeiten, die einem zur Verfuegung steht. Man braucht keine Waffen mehr, um sicher von a nach b zu kommen – also weg damit, die Dinger sind ja LEBENSGEFAEHRLICH. 😉 Und zur Not, ruft man halt die Polizei. Die kommt schon…irgendwann und die hat Waffen. Da man sein Territorium nicht mehr vergroessern oder andere Staaten an der Vergroesserung des Territoriums nicht mehr mit Gewalt hindern muss, tritt Gewoehnung ein. Es ist Frieden! Die besonders dummen Exemplare unserer Spezies, sind dann bald der Meinung, Sicherheit und Freiheit sei ein Grundrecht. Aehnlich der Aeusserung „bei uns brennts schon nicht“, um den Kauf von Rauchmeldern als nonsense abzutun. Problem hierbei:

„Freiheit und Sicherheit sind weder miteinander vereinbar, noch ein Grundrecht“

Ja, man kann von a nach b gehen, ohne ploetzlich einem wilden Tier gegenueber zu stehen. Zumindest passiert genug Leuten nichts, dass sich diese Lageeinschaetzung etablieren konnte. Es gibt dennoch eine gewisse Chance, in einem Zoo oder in der Gegend eines Zoos, ploetzlich einem Raubtier gegenueberzustehen – ohne Zaun dazwischen. Das passiert weltweit mit sehr huebscher Regelmaessigkeit. Man kitzelt die jaemmerlichen Reste seiner Instinkte, Natur und Gefahr betreffend, besucht einen Zoo…und braeuchte eigentlich von jetzt auf gleich den kompletten Satz dieser Instinkte und daraus resultierenden Fertigkeiten.

Krasses Beispiel: Neu Delhi

Zugegeben: Der Typ ist nicht wirklich unschuldig an seinem Schicksal. Aber, da der Mensch ja immer Menschenleben ueber alles stellt: Eine vernuenftige Waffe im Anschlag, der Tiger waere tot und der Mensch lebte noch.

Deutsches Beispiel: Leipzig

Das haette hier nicht so glimpflich ausgehen muessen. Man waehnt sich inmitten einer zivilisierten Gesellschaft und muesste sich auf einmal seiner Haut erwehren – dank diverser Geisteskranker in Deutschland (Suche nach „Hoplophobie“), ohne wirkungsvolle Waffen, wenn man nicht ausversehen seinen Bogen oder die Armbrust in der Handtasche hat.

Deutsches Beispiel: Augsburg

Auch so ein Tier, kann unheimliches Leid verursachen und ich bin der festen Ueberzeugung, jedes Elternteil kann meinen Gedankengang nachvollziehen. Wollt ihr euer Kind zu Grabe tragen, weil ihr ueber keinerlei Instinkte mehr verfuegt? Stellt euch vor es waere ein Mensch, der das Leben von euch, eurer Familie, Freunden oder sonstigen nahestehenden Personen bedroht. Wollt ihr begruendet um eurer/deren Leben flehen oder die Angreifer dazu bringen, sich selbst in so einer Situation zu sehen (nicht befinden)?

Ihr seid also weder frei noch sicher!

Generell zum Thema Waffen zur Verteidigung : Ich weiss, da draussen sind viele Uebergeschnappte Leute, die genug Hollywood-Filmchen gesehen haben, um auf Basis dessen eine Meinung bilden zu duerfen, ohne jemals eine echte Waffe abgefeuert zu haben, was eine Einweisung voraussetzt. Darum – fuer euch speziell – folgende Klarstellung:

-Niemand hat die Absicht jedermann zu ermoeglichen, Waffen besitzen zu duerfen. Das entspringt eurem eigenen infantilen Geiste. Selbst in den USA bedarf es einer Huerde, um Waffen kaufen zu duerfen. Diese Huerde ist sogar noch restriktiver, als in Deutschland. Wenn der Staat seine eigenen Gesetze nicht durchsetzt, ists Fehler des Staates, wenn Terrorverdaechtige in einen Laden gehen und legal eine Waffe kaufen.

-Nein, niemand meint, man muesse zur Abwehr eines Tieres oder eines Angreifers wild in der Gegend rumballern. In Deutschland GIBT es – zumindest auf dem Papier – Vorschriften, aufgrund derer man diverse Sachen nachweisen muss. Eine Haftpflichtversicherung, Nachweis der Uebung mit Schusswaffen uvm.. Haengen wir uns bei der Uebung auf: Beim Verteidigungsschiessen lernt man das „feine Portionieren“ von Schuessen zu Verteidigungszwecken. Das „Geballer“ entspringt wieder eurem infantilen Geiste und mangelnder Erfahrung. Trotzdem gibts von oben befohlene behoerdliche Willkuer, bloss keinem einen Waffenschein auszustellen, also: GLUECK GEHABT!

-Kein Besitzer von Waffen wird auf einmal zum Hilfspolizisten-Rambo, nur weil er seine Waffe tragen darf. Das entspringt eurem eigenen infantilen Geiste! (Ich beginne mich zu wiederholen) Wir Waffenbesitzer wissen nur zu genau – aufgrund unseres Waffensachkundelehrgangs, den IHR NICHT HABT – was auf uns zukommt, sollten wir dies oder das mit unseren Waffen anstellen. Von der einfachen Ordnungswidrigkeit (Ja, wir verlieren unsere Waffen nicht wegen jedem Scheiss), bis hin zur Straftat oder Kapitalverbrechen. Ich schliesse mal von mich auf Andere:

  • Ich habe lange genug Umgang mit Waffen (seit 1992)
  • Ich war lange genug Berufswaffentraeger (seit 2001) + 9 Jahre
  • Ich habe lange genug eigene Waffen (seit 2010) + 9 Jahre

dass es sich annaehernd garnicht auf mich auswirkt, wenn ich eine der Waffen auf einmal trage. Um ehrlich zu sein, ist das G36 eher eine Belastung fuer mich, wenn ich es auf Uebungen bloss mit mir mitschleppe. Beim Waffentransport (Transport nicht Fuehren) habe ich bereits gemerkt, dass ich bedeutend deeskalierender auftrete, egal wie unrecht mein Gegenueber hat und egal wie frech er wird. Ich halte ihm NICHT meine Glock unter die Nase, um ihn daran zu hindern. Die bleibt huebsch in ihrem verschlossenen Behaeltnis. Und selbst wenn man mich ploetzlich angreifen wuerde, benoetigte ich zuviel Zeit sie auszupacken, UM mich zu verteidigen. Genaugenommen bin ich angreifbarer, wenn ich meine Waffen im Rahmen des Beduerfnisses transportiere. Ich schleppe die Sachen mit mir rum, kann sie nicht zur Verteidigung nutzen und muss mich auch noch deeskalierender als sonst verhalten.

Einen gewissen Linksdrall beim Laufen, muesstet ihr mir beim Fuehren einer Waffe jedoch zugestehen, weil zwei Pfund am Guertel sich doch auf die eigene Flugbahn auswirken 😉

-Es gibt diverse Staaten in Europa, in denen Buerger mit Waffen rumlaufen duerfen! In Estland obliegt es dem Buerger, ob er eine Waffe fuehrt. In der Tschechei hat jeder unbescholtene Buerger das ANRECHT auf eine Waffentrageerlaubnis. Und wenn in der Tschechei ein als gestoert bekannter Mensch andere Menschen erschiesst, frage ich mich: Warum schreitet der Staat nicht vorher ein, wenn es bekannt war? In Oesterreich konnten z.B. Taxifahrer einen Waffenpass beantragen, um eine Waffe fuehren zu duerfen. Bis 2006 war Belgien auch ein sehr waffenfreundliches Land – von Luxemburg ganz zu schweigen.

Also: Liebe Leute, Hollywood ist kein Bildungsfernsehen. Lasst euch von ordentlichen Leuten beraten und einweisen, waehlt ordentliche Leute und seht das Recht, sich frei und ungehindert ueber allgemein zugaengliche Quellen selbststaendig zu unterrichten, als GOTTVERDAMMTE PFLICHT! Mit eurer Hochnaesigkeit richtet ihr einen gewaltigen Flurschaden an, der euch frueher oder spaeter aufgrund der von euch gutgeheissenen Gesetzesaenderungen beeintraechtigen wird.

Liebe Gammas und Epsilons: Gebt euch nicht auf, werdet Betas!

Aufgrund der Laenge des Textes, verzichte ich auf ein Korrekturlesen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s